TREFFEN MIT ROLAND KOCH!


Hier lasse ich Euch teilhaben und "erzähle" von meinen Begegnungen und Zusammentreffen, Theatererlebnissen und ähnlichem mit Roland Koch. Sie sind immer wieder anders, spannend und erlebnisreich !

Ein dickes, dickes Dankeschön an

Roland Koch für die Bereitschaft sich immer wieder "vor die Linse zu stellen" und den tollen Fotos!



"Diese Geschichte von Ihnen"

Endlich war es im Oktober 2016 soweit, dass ich mir "Diese Geschichte von Ihnen" ansehen konnte. Da es in Wien bisher nie geklappt hat, gab es nun die Gelegenheit diese Inszenierung während des "Hamburger Theaterfestivals" zu sehen. Eine sehr beeindruckende Leistung des Ensembles und drei bewegende Theaterstunden waren das Ergebnis. Wer diesen Abend noch nicht gesehen hat, sollte es sich nicht entgehen lassen! Man wird mitgezogen in einen Bann von Emotionen. Roland Koch ist im zweiten Drittel der Inszenierung zu sehen. Diese Art der Aktaufteilung habe ich bisher noch nicht gesehen. Andrea Breth hat ihren "Nestroy" hierfür zu recht gewonnen!!!

Hamburger Theaterfestival 2016, 04.Oktober 2016, Diese Geschichte von Ihnen, Thalia-Theater Hamburg


"Bella Figura" und "John Gabriel Borkman"

Auch wenn ich "Bella Figura" und auch "John Gabriel Borkman" inzwischen schon zwei Mal gesehen habe, ließ ich mir die Gelegenheit auch bei diesem Wien-Besuch nicht nehmen. Der Reisegrund galt dieses Mal dem "Offene Burg"-Wochenende im Burgtheater! Dort konnte man zwei Tage lang das Burgtheater erkunden und neu entdecken. Es gab Führungen z.B. zum Schnürboden; Lesungen in vielen, sonst verborgenen, Orten des Theaters und Ausstellungen zum Thema Kostüm und Maske. Ein überaus gelungener und großartig, organisierter "Tag der offenen Tür" im Burgtheater Wien.

Roland Koch, Bella Figura, 01.10.2016, Akademietheater Wien und John Gabriel Borkman am 02.10.2016


"Bella Figura"

Nach einem Jahr "Wien-Abstinenz" war es im Juni 2016 endlich soweit, eines der beiden neuesten Inszenierungen mit Roland Koch anzusehen. Und das gleich im Doppelpack! Am Samstag und Sonntag sah ich mir "Bella Figura" im Akademietheater an ! Ein lustiges Stück mit vielen Pointen und einem klasse Ensemble! Interessant war es, an zwei auf einander folgenden Abenden und von verschiedenen Plätzen, dass selbe anzusehen. Spannend, wieviel neues ich bei  zweiten mal entdeckt habe. Das Foto entstand vor der Vorstellung am Sonntag.

Roland Koch, Bella Figura, 11.+12. Juni 2016, Wien


"John Gabriel Borkman"

Berliner Theatertreffen 2016! Die hochgelobte und preisgekrönte Inszenierung "John Gabriel Borkman" wurde im Mai für drei Vorstellung zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladen! Eine so großartige Inszenierung, die es wert war nach Berlin zu fahren! Im Anschuss der letzten Vorstellung, am Sonntagabend, fand ein sehr gut besuchtes und sehr interessantes Publikumsgespräch statt. Fast alle Darstellen kamen dort zu Wort, ebenso der Regisseur Simon Stone und der Dramaturg Klaus Missbach. Dabei entstanden viele Fotos von Roland Koch, wie eben ach dieses...

Roland Koch, John Gabriel Borkman, 15.Mai 2016, Berliner Festspielhaus


"Engel in Amerika"

Am 23. Oktober 2015 fand im Schauspielhaus Basel die Premiere von der Inszenierung "Engel in Amerika" statt. Da dieses zweigeteilte Stück mal als Marathon-Vorstellung und mal einzeln auf dem Programm steht, entschied ich mich für diesen Termin. Meine erste Premiere! Es waren etwa 6 Stunden. Gefüllt mit einer großartigen Spielleistung von Roland Koch, einer tollen Bühne und einen klasse Ensemble. Endlich kam auch mal eine Soufleuse zum Einsatz, was ich bisher noch nicht miterlebt habe. Es lohnt sich wirklich sich diese Marathonvorstellung anzuschauen. Die Zeit verfliegt mit den 3 Pausen enorm schnell. Dieses Foto entstand zwei Tage später, bei schönstem Sonnenschein in Basel, wo zu der Zeit gerade die Basler Messe stattfand, daher das Karussell um Hintergrund!

Roland Koch, Engel in Amerika, 25. Oktober 2015, Basel


"John Gabriel Borkman"

Für die "Wiener Festwochen 2015" inszenierte der Regisseur Simon Stone "John Gabriel Borkman" von Henrik Ibsen. Roland Koch spielt hier den Freund von Borkman, Wilhelm Foldal. Klar, dass ich dafür nach Wien reiste um mir diese Inszenierung anzusehen. Ein tolles Ensemble und ein, wieder einmal, herausragender Roland Koch! Er spielt im Grunde "nur" 2 Akte, die allerdings recht lang sind. Faszierend wie großartig er seine Rolle spielt und umsetzt. Einige im Publikum haben ihn gar nicht erkannt! Es lohnt sich auf jedenfall das Stück anzuschauen. Dazu gibt es in der nächsten Spielzeit nicht nur in Wien Gelegenheit, sondern auch ab Januar in Basel, da es eine Kooperation ist. Das Foto entstand nach dem anschließenden und interessanten Publikumsgespräch, bei dem u.a. auch Regisseur Simon Stone anwesend war.

Roland Koch, John Gabriel Borkman, 30. Mai 2015, Akademietheater Wien

"Hamlet"

Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Deshalb ging es für mich zum Ende des Jahren, in der Adventszeit, noch einmal in diesem Jahr nach Wien. Auch stand "Hamlet" wieder auf dem Programm und es war wieder großartig. Nach wie vor finde ich es faszinierend und kurzweilig. Die lange Vorstellungsdauer kam mir erneut gar nicht so lange vor. Diese Vorstellung war die erste in dieser Spielzeit. Ich hoffe es wird noch eine ganze Weile gespielt. Denn ich würde es mir tatsächlich noch einmal ansehen. Roland Koch und auch alle anderen Schauspieler sind großartig! Das Bild entstand 3 Tage später in Wien. Bei Regen und Wind war es eher ungemütlich, aber es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung ;-)

Roland Koch, Hamlet, 02. Dezember 2014, Wien


"Wir lieben und wissen nichts"

Zum letzten Termin von Roland Koch´s Inszenierung "Wir lieben und wissen nichts"  habe ich es endlich geschafft nach St. Gallen zu reisen um es mir am Samstag, 27. September 2014 anzusehen. Am Vorabend erlebte ich Roland Koch bereits in Wien  und nun war er auch hier anwesend um bei der Derniere in der Lokremise dabei zu sein.

Die Inszenierung hat mir sehr gut gefallen. Die Lokremise bietet ein aussergewöhnliches Ambiente, die Bühne, bestehend aus einem Rondell, dass hin und her geschoben und gedreht werden kann, passt wunderbar zum Stück. Und das wurde mit den Schauspielern sehr gut umgesetzt! Die Reise in die Schweiz hat sich wirklich gelohnt.

Roland Koch, Lokremise St. Gallen, 27. September 2014


"Die lange Nacht der Sprachen"

"Die lange Nacht der Sprachen"  so hieß die Veranstaltung der Wiener WIFI am Freitag, 26. September 2014. Die Ankündigung,  Roland Koch wird dort den Abend gestalten und mit Anekdoten das Thema Sprachen näher bringen, war Anreiz genug dafür nach Wien zu fliegen und dabei zu sein. Bereits das Künstlergespräch mit ihm im April 2012 war so großartig, dass es hier nicht anders sein konnte. Und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen! Roland Koch war großartig und einen wunderbaren "Solo-Abend" gestaltet! Davon sollte er viel mehr machen. Es gab sehr viele Lacher und am Ende auch viel Applaus!

Roland Koch, Lange Nacht der Sprachen, Wien, 26. September 2014


"Hamlet"

"Hamlet "  zum zweiten. So könnte man es nennen. Nach dem ich dieses Stück schon im Oktober gesehen habe, war mir klar, dass es nicht das letzte mal war. Und so bin ich im Juni wieder nach Wien gereist und  habe ich mir  diese tolle Inszenierung erneut angesehen. Es war wieder ein grandioser Abend, der auch beim 2. Mal nicht weniger spannend war. 6 Stunden die mir überhaupt nicht lang vorkamen. Die Leistung des Ensembles ist wirklich sehr beeindruckend und faszinierend. Und wie heißt es so schön - alle guten Dinge sind drei. Vielleicht werde ich noch einmal nach Wien reisen um mir Hamlet auch noch einmal sehen. Denn Wien, dass Burgtheater und natürlich Roland Koch sind immer eine Reise wert.

Roland Koch, Hamlet,  21. Juni 2014, Wien


"Hamlet"

6 Stunden Hamlet!  Ich kann nur sagen Hut ab!!! Was dort geboten wird ist einfach nur faszinierend! Die Zeit kam mir überhaupt nicht so lange vor und der Spannungsbogen wurde während der gesamten Inszenierung gehalten. Selbst nach den 2 Pausen ging es ohne Einbruch weiter. Ein wahnsinnig kurzweiliges Stück. Roland Koch als "König, Claudius" war großartig !!! Aber auch alle anderen Darsteller waren sehr gut. Die Drehbühne hat mir sehr gut gefallen. In der Mitte gab es eine Art rundes "Atrium" mit Zweigen, Gestrüpp und Wasser. Immer wenn es ins Spiel kam, nieselte es dort. Rundherum waren alle anderen Räume angeordnet die gut bespielt wurden. Die teilweise schlechten Kritiken kann ich nicht nachvollziehen. Ich weiß schon jetzt, dass ich mir "Hamlet"  aufjedenfall noch einmal ansehen werde! Mindestens!

Roland Koch Hamlet, 02. Oktober 2013  Burgtheater Wien (Österreich)


"Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie"

Da ich immer versuche 2-3 Mal im Jahr nach Wien zu Reisen, war es mal wieder Zeit für den nächsten Theater- und Wienbesuch. Die "Mittsommernachts-Sex-Komödie" hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt noch einmal sehen wollte. Deshalb war im April eine gute Gelegenheit dazu. Roland Koch war wieder einmal großartig! Es macht wirklich Freude, ihn auf der Bühne zu erleben!

Roland Koch Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie, 29. April 2013  Burgtheater Wien (Österreich)


"Der zerbrochne Krug" und "Viel Lärm um nichts"

Nicht nur den Schauspieler Roland Koch, konnte ich dieses Mal bewundern, sondern auch seine Inszenierung als Regisseur! In St. Pölten, wurde "Viel Lärm um nichts" gespielt. Die Bühne, die Kostüme und die Inszenierung an sich gefielen mir sehr gut. Im anschließenden Publikumsgespräch war auch Roland Koch zugegen. Er erzählte wieder sehr fesselnd von den Proben und dem entstehen der Inszenierung! Am Vorabend sah ich mir den, immer wieder sehenswerten,"zerbrochnen Krug" erneut an.

 

Landestheater Niederösterreich-St. Pölten  Viel Lärm um nichts, 15. Februar 2013 - Landestheater Niederösterreich / St. Pölten (Österreích)  Der zerbrochne Krug, 14. Februar 2013 - Akademietheater Wien (Österreich)


"Prinz Friedrich von Homburg"

"Prinz Friedrich von Homburg"  startete mit der ersten Premiere während der Salzburger Festspiele im Sommer 2012. Nun wurde es am Burgtheater gespielt und natürlich lies ich es mir nicht entgehen, auch dieses Stück mit Roland Koch als "Graf Hohenzollern"  ansehen. Und da ich auch schon immer mal Wien´s Christkindlmärkte besuchen wollte, war es eine gute Gelegenheit, beides zu kombinieren. Ein wunderschönes, winterliches Wien mit einer tollen Inszenierung waren das Ergebnis dieser Reise...

Roland Koch Prinz Friedrich von Homburg, 30. November 2012  Burgtheater Wien (Österreich)


"Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie"

Vier Wochen nach meinem vorigen Wien-Termin, flog ich nun schon wieder in die österreichische Hauptstadt. Seit der Premiere von der "Mittsommernachts-Sex-Komödie", wartete ich auf einen passenden Termin im Spielplan. Ein superwitziges Stück ! Roland Koch"tobte" nur so über die Bühne und man konnte, wie immer, merken wie sehr er es genießt auf der Bühne zu stehen.

(Andrea)

Roland Koch und Liliane Amuat Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie, 17. Mai 2012  Burgteater Wien (Österreich)


"Künstlergespräch"

Im April 2012 stand diesmal kein Theaterstück an. Sondern ein Künstlergespräch mit Roland Koch und Liliane Amuat, welches von den Freunden des Burgtheaters organisiert und von Haide Tenner moderiert wurde. Es war sehr, sehr faszinierend, was und vor allem wie Roland Koch erzählt hat. Von seiner Zeit am Schlosstheater Celle und einer "Panne" während einer Vorstellung; seinen Erlebnissen an der Staatsoper Wien; seiner "Rolle" als Schauspiellehrer;...Ich hätte noch stundenlang zuhören                                                                  können.

Roland Koch - Künstlergespräch, 22. April 2012 im 1. Pausefoyer des Burgtheater Wien   (Österreich)


"Zwischenfälle"

Das Jahr 2012 startete mit einem Gastspiel des Burgtheaters mit "Zwischenfälle" bei der Spielzeit Europa im Haus der Festspiele, Berlin. Dieses Stück ein zweites Mal zu sehen war für mich sehr interessant. Denn so konnte ich viel mehr auf Details achten, die ich beim ersten Mal gar nicht wahrgenommen habe. Mal sehen, vielleicht kann ich es mir ja irgendwann auch noch ein drittes Mal ansehen.

Roland Koch  Zwischenfälle, 11. Januar 2012  Haus der Berliner Festspiele  Berlin (Deutschland)


"Professor Bernhardi" und "Der zerbrochne Krug"

Wieder einmal flog ich im Herbst 2011 nach Wien. Dieses Mal wollte ich mir gleich 2 Stücke ansehen. Schön das der Spielplan dies ermöglichte. Am ersten Abend stand "Professor Bernhardi" auf dem Programm. Die Bühne ragte ungewöhnlich weit in den Zuschauerraum, so dass man sehr gut sehen konnte. Das Roland Koch für diese Rolle für den Nestroy 2011, als bester Schauspieler, nominiert wurde, wundert mich nicht. Er war wieder einmal fabelhaft! Auch im "zerbrochnen Krug" am nächsten Abend spielte er Klasse! Man merkt immer wieder, dass die Bühne                                                                sein Metier ist!

Roland Koch Professor Bernhardi und Der zerbrochne Krug, 13. + 14. September 2011  Burgtheater und Akademietheater Wien (Österreich)


"Der Gott des Gemetzels"

Der "Gott des Gemetzels", stand schon länger auf meiner Wunschliste. Zum Glück habe ich es geschafft, mir diese allerletzte Vorstellung im Juni 2011 anzusehen. Und...ich bin froh, dass ich es mir anschauen konnte. Der Theaterabend war grandios. Roland Koch war wieder einmal voll in seinem Element. Man konnte spüren, dass die Schauspieler hier gerne zusammen spielten. Zum Schluss überreichte ein Zuschauer jedem der Schauspieler einen Fliederstrauß. Das hat die vier ziemlich berührt!

Roland Koch Der Gott des Gemetzels, 27. Juni 2011  Burgtheater Wien (Österreich)


"Zwischenfälle"

Dieses mal ging es nicht ins Burgtheater, sondern ins Akademietheater. "Zwischenfälle" hieß die Inszenierung. Roland Koch und die anderen Schauspieler schlüpften in ca. 90 verschiedene Rollen, die in etwa 52 kurzen Szenen zu sehen waren. Herrlich! Beonders Klasse sind die Szenen, in der er als Schweizer Beamter versucht, seinem Vorgesetzten davon zu überzeugen, dass er nicht zur Arbeit kommen kann aber trotzdem eine Gehaltserhöhung verdiene; dem Grünkäppchen "auflauert"; eine tolle, immer wieder improvisierte Szene  mit                                                                         Peter Simonischek. 

Roland Koch Zwischenfälle, 29. März 2011  Akademietheater Wien (Österreich)


"Die heilige Johanna der Schlachthöfe"

 2011 flog ich ENDLICH nach Wien um Roland Koch dort, im Burgtheater, auf der Bühne zu erleben. Ersteinmal war ich völlig begeistert von dieser wirklich wunderschönen Stadt! Am Nachmittag nahm ich an einer Führung im Burgtheater teil. Dieses Theater ist sehr beeindruckend! Am Abend ging es dann in die Vorstellung von "Die heilige Johanna der Schlachthöfe". Es wurde durch einen Sprech-Chor eine gewaltige Kraft ausgedrückt. Das war sehr faszinierend. Auch hier fand im Anschluß ein Publikumsgespräch statt. 

 

 

Roland Koch  Die heilige Johanna der Schlachthöfe, 10. November 2010  Burgtheater Wien (Österreich)


"Der Diener zweier Herren"

Im Bockenheimer Depot (Schauspiel Frankfurt) in Frankfurt a. M., kam es nach vielen Jahren, erneut zu einer Zusammenarbeit mit dem Regisseur Andreas Kriegenburg. Mit ihm hat Roland Koch in Hannover und Wien viele Erfolge gefeiert. Nun stand "Der Diener zweier Herren" auf dem Programm. Ein toller Abend mit vielen artistischen Einlagen. Besonders beeindruckend fand ich die Art, wie die Requisiten hin und her getragen und so ins Spiel intergriert wurden. Im Anschluss                                                            fand ein Publikumsgespräch mit den Schauspielern statt.                                                         Da hörte ich dann wie interessant und                                                                           spannend Roland Koch erzählen kann.

Roland Koch  Der Diener zweier Herren, 22. März 2010  Bockenheimer Depot, Frankfurt a. M. (Deutschland)


"Amphitryon"

Hamburg im Herbst 2009! Ich nutze die Gelegenheit, um Roland Koch das erste Mal Live auf der Bühne zu erleben. Das Burgtheater Wien war angereist, um beim 1. Hamburger Theaterfestival dabei zu sein. Auch "Amphitryon" mit Roland Koch als Jupiter sollte dabei sein. Ich war sehr begeistert von seiner schauspielerischen Leistung, die ich bis dahin nur aus dem TV kannte. Die Reise nach Hamburg war Startschuss zu vielen Theatererlebnissen, die folgten. 

Roland Koch  Amphitryon, 17. Oktober 2009  Schauspielhaus Hamburg (Deutschland)